„Ein total cooles Erlebnis für uns“

Als Botschafter hin, als „Weltmeister“ nach Hause: Taner Eyüboglu und Martin Unsin (3. und 4. v. l.), Athleten der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren, nahmen mit dem Special-Olympics-Nationalteam der Eisstockschützen am Rahmenprogramm der Profi-Weltmeisterschaft in Südtirol teil. Mit auf dem Bild sind Hans-Jürgen Glenz und Patrick Czerny (v. l.) von der Lebensgemeinschaft Münzighof aus Mittelfranken.
Als Botschafter hin, als „Weltmeister“ nach Hause: Taner Eyüboglu und Martin Unsin (3. und 4. v. l.), Athleten der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren, nahmen mit dem Special-Olympics-Nationalteam der Eisstockschützen am Rahmenprogramm der Profi-Weltmeisterschaft in Südtirol teil. Mit auf dem Bild sind Hans-Jürgen Glenz und Patrick Czerny (v. l.) von der Lebensgemeinschaft Münzighof aus Mittelfranken.

Zwei Athleten der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren bei Eisstock-Weltmeisterschaft in Südtirol dabei. Gelungene Werbung für Special Olympics.

Vor kurzem wurde die Weltmeisterschaft des internationalen Eisstock-Verbandes (IFI) in Südtirol ausgetragen. Mittendrin waren Taner Eyüboglu und Martin Unsin aus Marktoberdorf, Athleten der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren sowie ihr Trainer Alois Steuer, der neben der Lebenshilfe-Trainerschaft auch Abteilungsleiter der Stockschützen beim SV Geisenried ist. Im Rahmenprogramm der offiziellen Weltmeisterschaft konnten sich die Special-Olympics-Athleten aus Deutschland in einem Demospiel gegen Österreich zeigen und auf sich aufmerksam machen. Denn die deutschen Stockschützen wollen zukünftig regelmäßig bei den Weltspielen der „Special Olympics“ dabei sein – also den Olympischen Spielen für Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung. Das geht aber nur, wenn mindestens sechs nationale Verbände ihre Teams aufstellen. Bislang treten aber nur Mannschaften aus Deutschland, Österreich und Luxemburg an. „Die Werbung für unsere Sportart ist uns bei der WM der Profis ganz gut gelungen. Wir haben viele Kontakte zu anderen nationalen Verbänden knüpfen können, zum Beispiel waren die Kanadier, Brasilianer und auch die Schweizer total begeistert von unserem Demospiel,“ so Franz Stenzel, Koordinator für den Eisstocksport bei Special Olympics Deutschland.

In einem ersten Testspiel, das noch am Anreisetag stattfand, setzten sich die deutschen Athleten gegen die Österreicher trotz widriger Wetterbedingungen mit 12:8 durch. Deutlich souveräner fiel dann das Ergebnis an der offiziellen Begegnung der beiden Nationen am nächsten Tag aus: Das deutsche Team überrollte dabei förmlich die Athleten aus der Nachbarnation mit 15:3 und gewann dadurch den ersten offiziellen Special-Olympics-Demo-Wettkampf, der im Rahmen einer Profi-Weltmeisterschaft ausgetragen wurde.

„Ein tolles Erlebnis für uns,“ freute sich Taner Eyüboglu über diesen besonderen Wettkampf. Er und Martin Unsin üben den Eisstocksport nicht nur für Special-Olympics bzw. die Lebenshilfe aus, sondern sind beide aktives Mitglied in der Eisstockschützen-Abteilung des SV Geisenried. „Unser Ziel ist es, dass mehr Menschen mit einer Beeinträchtigung in regulären Vereinen mitwirken können,“ so Sebastian Klee, der gemeinsam mit Markus Reichart das Projekt „Inklusiver Sport“ bei der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren umsetzt. Dabei agieren die beiden als Schnittstelle und sensibilisieren Vereine und Akteure für die Bedürfnisse von Menschen mit einer geistigen, seelischen und/oder psychischen Beeinträchtigung. Das Projekt wird seit dem vergangenen Jahr auch durch die Aktion Mensch gefördert.

Weitere Informationen und Kontakt:
sportabteilung (at) lebenshilfe-oal.de
www.lebenshilfe-oal.de

 

Bildnachweis: Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren

Jahrmarkt der Träume
Bienen
Stadtgeschichten 1
Die wirklich wahre Geschichte vom Kaufbeurer Engele
Ox und Esel